Seite drucken
Gemeinde Neckarzimmern (Druckversion)

Rathaus Aktuell

Neues aus dem Gemeinderat

Bericht aus der Arbeit des Gemeinderates – Sitzung vom 22.07.2019
 
Einvernehmen für drei Bauvorhaben erteilt
Neben Ehrungen,  Verabschiedungen und die Verpflichtung der neu gewählten Gemeinderäte fasste das neu formierte Gremium bereits einige Beschlüsse. Zum einen musste über zwei Bauvorhaben der Bundewehr entschieden werden. Im Bereich des Einganges II zur Untertageanlage ist der Einbau von sanitären Anlagen geplant. Darüber hinaus ist der Neubau einer Trafostation am Eingang I vorgesehen. Da die Interessen der Gemeinde Neckarzimmern von diesen beiden Vorhaben nicht berührt werden, bestehen gegen beide Bauvorhaben keine Bedenken. Ähnlich fiel die Bewertung des Gremiums bei einer Bauvoranfrage zum Wiederaufbau einer maroden Schutzhütte am Hornberger Weg aus. Auf dem Grundstück stand bereits seit den 1930er Jahren eine Schutzhütte, die mittlerweile zerfallen ist und daher abgerissen wurde. Der Grundstückseigentümer, der in diesem Bereich intensive Landschaftspflegemaßnahmen durchgeführt hat, wollte im Rahmen einer Bauvoranfrage klären lassen, inwieweit die Möglichkeit zum Wiederaufbau besteht. Für die Beurteilung dieser Frage ist in erster Linie die Einschätzung der Fachbehörde Naturschutz des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis maßgebend. Von dort wird der Wiederaufbau der Schutzhütte, die ein Raumvolumen von rund 22,5 Kubikmeter aufweist, grundsätzlich befürwortet. Da sich das Vorhaben im Außenbereich und gleichzeitig im Landschaftsschutzgebiet Neckartal III befindet,  wird von der Fachbehörde die Notwendigkeit von weiteren befestigten Zuwegungen, Aufenthalts- und Stellflächen nicht gesehen. Der Gemeinderat hat entsprechend dieser Forderung der Fachbehörde das Einvernehmen zu diesem Vorhaben erteilt.
 
Vierte Kindergartengruppe wird eingerichtet – Künftig gibt es eine „Zwergenburg“
Eine Umfrage bei allen Eltern, deren Kindern derzeit den evangelischen Kindergarten besuchen bzw. in absehbarer Zeit einen Betreuungsplatz benötigen werden, hat ergeben, dass eine weitere, vierte Betreuungsgruppe erforderlich sein wird. Aufgrund des vorhandenen Bedarfs hat der Gemeinderat der Einrichtung dieser vierten Gruppe zugestimmt. Demnach wird ab dem 01.10.2019 eine weitere Kleinkindgruppe für die Betreuung von bis zu zehn Kindern unter drei Jahren im Rahmen einer verlängerten Öffnungszeit von 7:15 Uhr bis 13:45 Uhr eingerichtet. Für das laufende Haushaltsjahr wird der Gemeindehaushalt für dieses weitere Betreuungsangebot mit Mehrkosten in Höhe von rund 20.000 Euro zusätzlich belastet.  Mit der Realisierung dieser vierten Gruppe als Ergänzung zu den bereits bestehenden und geplanten Betreuungsgruppen steht den Eltern der Gemeinde ab dem kommenden Kindergartenjahr ein umfassendes Betreuungsangebot zur Verfügung, dass sowohl im Kleinkindbereich als auch bei Kindern über drei Jahren eine Betreuung von bis zu 46,25 Wochenstunden möglich macht.  Bürgermeister Christian Stuber betonte in diesem Zusammenhang, dass die Realisierung dieser notwendigen vierten Gruppe nur aufgrund der räumlichen Gegebenheiten im umgebauten ehemaligen Grundschulgebäude möglich war. Im bestehenden Kindergartengebäude der evangelischen Kirchengemeinde wäre man nicht in der Lage gewesen, eine weitere Gruppe einzurichten. Den geltenden Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz hätte man daher nicht erfüllen können. Auch habe die Umfrage deutlich gemacht, dass der steigende Betreuungsbedarf vor allem auf die Tatsache zurückzuführen sei, dass immer mehr Kinder bereits vor dem dritten Lebensjahr die Einrichtung besuchen. Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren stelle an das Raumkonzept einer Kindertagesstätte immer höhere Anforderungen, die im bestehenden Kindergartengebäude nicht einmal ansatzweise zu erfüllen gewesen wären.
 
Darüber hinaus teilte der Bürgermeister mit, dass sich der Umzug in das neue Gebäude erneut verschieben werde. Zum einen seien nicht vorhersehbare Lieferverzögerungen bei den Türen der Grund für die erneute Verzögerung. Zum anderen habe sich gezeigt, dass der ursprünglich geplante Umzugstermin während der Sommerferien auch organisatorisch nicht günstig sei. Es sei nun angedacht, den Betrieb des Kindergartens im umgebauten Gebäude am 01.10.2019 aufzunehmen. Auch bestand Einigkeit darüber, dass der neue Kindergarten einen Namen haben soll. Und dieser Namen konnte einvernehmlich gefunden werden. „Zwergenburg“ soll die neue Kindertagesstätte künftig heißen.
 
Fahrbahndeckenerneuerung an der B 27 vorgesehen – Ortsdurchfahrt im Jahr 2020 für mehrere Wochen voll gesperrt
Ebenfalls informierte Bürgermeister Stuber darüber, dass das Regierungspräsidium Karlsruhe die Erneuerung der Straßendecke im Bereich der Ortsdurchfahrt Neckarzimmern und Steinbach im kommenden Jahr plane. Bereits seit mehreren Jahren sei die Gemeindeverwaltung mit dieser Behörde in Kontakt, um die Erneuerung der desolaten Fahrbahndecke zu ermöglichen. Insbesondere die Anwohner an der viel befahrenen Bundesstraße leiden unter dem ständig steigenden Lärmpegel, der im Wesentlichen auf die marode Fahrbahn zurückzuführen ist. Dies haben Berechnungen bestätigt, die im Rahmen der Erstellung eines Lärmaktionsplans vorgenommen wurden. Zusätzlich müssen im Zuge dieser geplanten Maßnahmen  in Teilbereichen die Abwasserkanäle der Gemeinde dringend saniert werden. Ebenfalls planen die Stadtwerke Mosbach die Verlegung von Gasleitungen.
Bei einer ersten Vorbesprechung haben die verantwortlichen Planer mitgeteilt, dass von einer Gesamtbauzeit von zehn Wochen auszugehen sei. Die Arbeiten sollen im Zeitraum von Mitte April  bis Ende Juni 2020 durchgeführt werden. Während dieser Zeit soll die gesamte Fahrbahnoberfläche von dem Bereich der ehemaligen Fähre bis zur Abzweigung Mosbach-Neckarelz erneuert werden. Aufgrund der notwendigen Kanalsanierungsarbeiten, die in der Fahrbahnmitte durchgeführt werden, ist eine vierwöchige Vollsperrung der Ortsdurchfahrt unvermeidbar. Weitere sechs Wochen ist eine Sperrung der Fahrbahn in Richtung Mosbach vorgesehen. Ein Einbahnverkehr in Richtung Heilbronn ist in dieser Zeit möglich. Der Umleitungsverkehr erfolgt über die Neckarbrücke bei Neckarelz sowie über die L 588 nach Haßmersheim und die Wehrbrücke nach Gundelsheim. Bei den vorbereitenden Planungen muss berücksichtigt werden, dass im kommenden Jahr auch auf der geplanten Umleitungsstrecke umfangreiche Bauarbeiten vorgesehen sind. So plant die Gemeinde Haßmersheim zur Anbindung des neuen Baugebietes den Bau von zwei Kreisverkehren. Auch der Fahrbahnbelag auf der Wehrbrücke in Gundelsheim soll im kommenden Jahr erneuert werden. Aus diesem Grunde können die umfangreichen Sanierungsarbeiten der Fahrbahndecke an der B 27 nur in dem geplanten Zeitfenster von zehn Wochen durchgeführt werden.
Die verantwortlichen Planer sind sich bewusst, dass auf die Anwohner  aber auch auf die Gewerbetreibenden in Neckarzimmern während der Bauphase enorme Belastungen zukommen. Sobald die vorbereitenden Planungen abgeschlossen sind, werden die Planer des Regierungspräsidiums über das Vorhaben im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung ausführlich informieren. Die Bevölkerung wird auf diesen Termin rechtzeitig hingewiesen.
 
 
 
 
 
 

http://www.neckarzimmern.de/index.php?id=72&no_cache=1